Tiere in Schweden - Artenvielfalt im Norden

Wer vor hat, in Schweden Urlaub zu machen, hat häufig die weite und wilde Natur des skandinavischen Landes schon vor Augen. Malerische Inseln, raue Küsten, tiefe Wälder und reißende Flüsse – an kaum einem anderen Ort lässt sich die Natur so gut genießen wie hier. Und das gilt nicht nur für die traumhaften Landschaften, die zum Wandern einladen. Auch die Fauna kommt in großer Vielfalt daher und lädt zur Beobachtung ein.

Tiere in Schweden - Elch

Tiere in Schweden - Elch

Große Säugetiere in Skandinavien
Schweden ist sehr reich an großen Säugetieren. Wer Urlaub in Schweden macht, darf mit einigen interessanten Beobachtungen rechnen. Zu ihnen gehören viele in Deutschland bekannte Arten wie Rehbock (Capreolus capreolus) und Rothirsche (Cervus elaphus) oder Wildschweine (Sus scrofa). Auch Damhirsche (Dama dama) finden sich im Süden des Landes. Andere Arten wiederum sind hierzulande eher selten. Dazu zählt vor allem der beeindruckende Elch (Alces alces), das inoffizielle Nationaltier Schwedens. Die imposanten Schaufelträger sind vor allem in und in der Nähe von Nationalparks gut zu beobachten, insbesondere in der Morgen- und Abenddämmerung. In keinem anderen Land sind die Tiere so häufig vertreten wie in Schweden, sie bewegen sich gelegentlich sogar in direkter Nähe zu größeren Siedlungen.

Tiere in Schweden - Rentier

Bei der Beobachtung sollte jedoch generell ausreichender Abstand gewahrt werden, um die Elche nicht zu erschrecken oder zu provozieren. Rasch entfernen sollten sich Wanderer von Bullen in der herbstlichen Brunftzeit sowie von Kühen, die Kälber führen.

Weit im Norden finden sich zudem Rentiere, die oft halbwild in Symbiose mit dem stark in der Rentierhaltung verwurzelten Volk der Sami leben. Da die Tiere nicht selten auch an Fahrbahnrändern grasen oder aber die Straßen queren, ist besondere Vorsicht im Verkehr geboten.

Tiere in Schweden - Braunbär

In Schweden leben auch einige Raubtiere, darunter Rotfuchs (Vulpes vulpes) und Wolf (Canis lupus). Letztere sind jedoch außerordentlich selten und mit weniger als 250 Tieren im ganzen Land vertreten. Weitaus häufiger sind Braunbären (Ursus arctos) zu finden, insbesondere in der Provinz Dalarna. Wanderer und andere Outdoorbegeisterte sollten sich deshalb jedoch keine Sorgen machen, denn Todesfälle durch Bären sind sehr selten. Sie belaufen sich zurzeit auf lediglich drei im Jahr – weltweit. Zum Vergleich: Allein in Deutschland sterben zehn Menschen pro Jahr durch Blitzschläge.

Die Tiere sind von Natur aus scheu und weichen menschlichen Begegnungen aus. Um ihnen das zu erleichtern, ist es sinnvoll, beim Wandern gelegentlich kleine Geräusche von sich zu geben, zum Beispiel durch eine Unterhaltung, Pfeifen oder ein Glöckchen am Rucksack. Wer doch einen Bär entdeckt, sollte sich langsam und ohne hastige Bewegungen zurückziehen.

Tiere in Schweden - Luchs

Ebenfalls ansässig, und mit etwa 1500 Exemplaren relativ häufig vertreten, ist der Eurasische Luchs (Lynx lynx). Kleinere Bewohner des Landes sind unter anderem der Dachs (Meles meles) und der Vielfraß (Gulo gulo) sowie weitere Marderarten. Auch Fischotter (Lutra lutra) und Biber (Castor) sind in dem wasser- und waldreichen Land verbreitet. Besonders die Anwesenheit letzterer lässt sich gut an ihren architektonischen Bemühungen in Gewässern erkennen. Hoch im Norden, in Lappland, bewohnen die braun gestreiften Lemminge (Lemmus) die raue Landschaft.

Tiere in Schweden - Kegelrobbe

Ein besonders schöner Anblick bietet sich beim Urlaub an Schwedens Küsten: An vielen Stellen, insbesondere auf den Inseln Öland und Gotland, ruhen sich Seehunde (Phoca vitulina) und die deutlich größeren Kegelrobben (Halichoerus grypus) auf den Felsen am Strand aus. Um die Tiere im Wasser zu beobachten, können Bootstouren gebucht werden, oft werden sie auch zufällig bei Fährüberfahrten gesichtet.

Reptilien & Amphibien

Tiere in Schweden - Wechselkröte

Obwohl Schweden aufgrund seines gemäßigten Klimas und der kalten Winter kein einfacher Lebensraum für Reptilien und Amphibien ist, finden sich einige Spezies – allerdings überwiegend in den südlichen Provinzen. Insgesamt vier Kröten-, acht Frosch- und zwei Lurcharten lassen sich in den verschiedenen Habitaten entdecken. Besonders beeindruckend sind beispielsweise die leuchtend gezeichnete Rotbauchunke (Bombina bombina) und die grün marmorierte Wechselkröte (Bufotes viridis). Ebenfalls außerordentlich hübsch, aber auch stark gefährdet ist der intensiv grüne Europäische Laubfrosch (Hyla arborea).

Tiere in Schweden - Ringelnatter

Auch zwei Eidechsen- und drei Schlangenarten sowie Blindschleichen (Anguis fragilis) sind in Schweden heimisch. Letztere ist häufiger als jede der Schlangenspezies, wird aber oft mit ihnen verwechselt. Gut zu erkennen ist sie an den besonders glatten, oft bronzen schimmernden Schuppen und dem nicht vom Körper abgesetzten Kopf. Im Süden des Landes kommt die Schlingnatter (Coronella austriaca) vor, die gelegentlich für eine giftige Kreuzotter gehalten wird. Tatsächlich ist sie jedoch ungefährlich und kann im Sommer manchmal beim Sonnen beobachtet werden. Etwas häufiger, vor allem in der Nähe von Gewässern, ist die ebenfalls ungiftige Ringelnatter (Natrix natrix), die mit Längen von über einem Meter durchaus Eindruck macht. Als einzige Giftschlange ist die Kreuzotter (Vipera berus) anzutreffen, diese ist am weitesten von allen in den Norden hinein verbreitet. Aufgrund der Bissgefahr sollten in der freien Natur feste Schuhe und lange Hosen getragen werden. Das Gift selbst ist jedoch sehr schwach, sodass auch für Kinder und alte Menschen kaum Lebensgefahr besteht. In den vergangenen 50 Jahren wurde lediglich ein Todesfall in Zusammenhang mit einem Kreuzotterbiss dokumentiert. Nichtsdestotrotz ist das Gift nicht ungefährlich und Betroffene müssen umgehend ein Krankenhaus zur Behandlung aufsuchen.

Unabhängig von ihrer Giftigkeit dürfen aus Naturschutzgründen allerdings weder Reptilien noch Amphibien berührt oder gar gefangen werden, dasselbe gilt für Jungtiere, Kaulquappen und Laich.

Vogelbeobachtung in Schweden

Tiere in Schweden - Seeadler

Ein geradezu meditatives Vergnügen bietet die Vogelbeobachtung im Schweden Urlaub, denn das Land ist Heimat von mehr als 200 Vogelarten, darunter viele seltene Vertreter. Besonders eindrucksvoll sind die an der Küste heimischen Seeadler (Haliaeetus albicilla). Auch eine Reihe anderer seltener Raubvögel, wie Kornweihe (Circus cyaneus), Neuntöter (Lanius collurio) und Raubwürger (Lanius excubitor) lassen sich mit etwas Glück sichten. Dank der vielen Gewässer verfügt Schweden über eine außergewöhnlich hohe Anzahl an Wasservögeln, sowohl im Inland als auch an der Küste. Unter ihnen findet sich die leuchtend gelbe Zitronenstelze (Motacilla citreola) ebenso wie der seltene Eisvogel (Alcedo atthis). Einen besonders beeindruckenden Anblick bieten die majestätischen Kraniche (Grus grus), die gelegentlich auf ihren Rastplätzen beobachtet werden können.

Tiere in Schweden - Kraniche

Tiere in Schweden - Kraniche am See Hornborga (Hornborgasjön), in Västergötland

Für Naturfreunde ist ein Urlaub in einem Ferienhaus in Schweden eine hervorragende Gelegenheit, die Tiere in Schweden aus der Nähe zu beobachten.

Ein Ferienhaus in Schweden

Sie suchen ein Ferienhaus in Schweden?

Bei uns finden Sie eine große Auswahl an Ferienhäusern und Ferienwohnungen mit unterschiedlichen Ausstattungen.

Stöbern Sie in unserer reichen Auswahlpalette an Ferienhäusern, die sich in Lage, Ausstattung und Größe unterscheiden. Schauen Sie sich Fotos an und lesen Sie detaillierte Beschreibungen. Filtern Sie die Ferienhaus Liste nach Ihren Kriterien. Finden Sie Ihr persönliches Ferienhaus Schweden für Ihren nächsten Urlaub.

Zum Ferienhaus Schweden >> Ferienhäuser Schweden

Ferienhäuser Schweden

Ferienhaus Schweden

Aus unseren Schweden Tipps

Familienurlaub Schweden

Schweden ist ein kinderfreundliches Land, in dem Familien auf den Spuren von Pippi Langstrumpf wandeln und unzählige Attraktionen auf Groß und Klein warten.

Familienurlaub Schweden
Angeln in Schweden

Tausende von Seen, eine Küstenlinie von rund 9.000 Kilometer Länge und unzählige Flüsse, Bäche und Kanäle machen Schweden zu einem exzellenten Angelparadies.

Angeln in Schweden
Jedermannsrecht

Das Jedermannsrecht (Allemansrätt) erlaubt es Einheimischen und Besuchern, sich frei in der Natur zu bewegen, für eine Nacht zu zelten und ein Lagerfeuer zu entfachen.

Jedermannsrecht

>> Zurück zu Schweden Reportagen
>> Zur Übersicht Ferienhaus Schweden
>> Zur Übersicht Ferienhäuser Schweden mieten